med.premium versteht sich als digitale Premium Plattform, welche über den Themenbereich AESTHETICS | RESORTS informiert.

Hier finden Sie eine Auswahl der besten

RESORTS | FACHÄRZTEZENTREN | PRIVATKLINIKEN & WAHL- UND PRIVATMEDIZINERINNEN

Je einfühlsamer der Arzt, umso gesünder & zufriedener der Patient!

Einen Facharzt zu finden, der dem Patienten neben einer vorausgesetzten medizinischen Kompetenz auch seine ungeteilte Aufmerksamkeit widmet,
kann einem Roulette gleichen und sich bis hin zum Spießrutenlauf entwickeln.
Empathie und (zwischen)menschliches Einfühlungsvermögen seitens des Arztes sind für eine seriöse Behandlung und deren optimalen Verlauf ebenso von fundamentaler Wichtigkeit.
Gesundheit und die Suche nach der individuell richtigen Anlaufstelle darf nicht zum Glücksspiel mutieren.

PATIENTENINFO AESTHETICS

Definition

Sowohl ästhetische Operationen als auch ästhetische Behandlungen werden ohne medizinische Indikation (= ohne medizinische Notwendigkeit) und auf ausdrücklichen Wunsch von Patientinnen und Patienten durchgeführt, die mit dem Aussehen ihres Körpers oder dem Aussehen bestimmter Körperregionen unzufrieden sind.

Unterschiede

Eine ästhetische Operation ist ein operativ-chirurgischer Eingriff ohne medizinische Indikation (= ohne medizinische Notwendigkeit). Ästhetische Operationen werden im Alltag auch bezeichnet als ästhetische Chirurgie, ästhetisch-chirurgischer Eingriff, kosmetische Chirurgie, kosmetische Operation, Schönheitschirurgie, Schönheitsoperation.
HINWEIS:
Eine ästhetische Behandlung ist eine Behandlung ohne medizinische Indikation mit anderen als operativ-chirurgischen Methoden, z.B. mit Arzneimitteln.
Beispiele für ästhetische Behandlungen:

> Anwendung von Arzneimitteln, zum Beispiel Botulinumtoxin („Botox“

Ästhetische Operationen
Wichtige Punkte, die Sie vor einer ästhetischen Operation bedenken sollten:

Aufklärungsgespräch:
Alle Ärztinnen und Ärzte, die berechtigt sind, ästhetische Operationen durchzuführen, haben die Pflicht, ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit Ihnen zu führen. Sie als Patientin oder Patient sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufklärung wahrzunehmen. Sie dürfen nicht von sich aus darauf verzichten.
Weil „schön“ für jeden Menschen etwas anderes bedeutet, ist es sehr wichtig, dass Sie möglichst genau sagen, was Sie sich von dem Eingriff erwarten. So kann Ihnen die Ärztin/der Arzt am besten erklären, was medizinisch möglich ist und was nicht, welche Vor- und Nachteile die unterschiedlichen Methoden haben und mit welchen Risiken, Kosten und Folgekosten Sie rechnen müssen.

Medizinische Indikation:
Stellt Ihre Ärztin/Ihr Arzt eine medizinische Indikation (medizinischen Notwendigkeit) für eine Operation fest, so gelten die allgemeinen Regelungen für Operationen im Krankheitsfall und nicht die speziellen Regeln für ästhetische Operationen.

Kostenvoranschlag:
Ästhetische Operationen werden nicht von der sozialen Krankenversicherung bezahlt, sondern sind privat zu finanzieren. Wie bei anderen Privatleistungen auch können die Preise bei unterschiedlichen Anbietern unterschiedlich hoch sein. Das gilt sowohl für Behandlungen in Ordinationen als auch in Spitälern. Sie sollten daher jedenfalls einen Kostenvoranschlag verlangen, bevor Sie sich für die Durchführung eines Eingriffs entscheiden. Ab Kosten über ca. 1600 Euro muss Ihnen die Ärztin bzw. der Arzt oder das Spital jedenfalls einen Kostenvoranschlag machen.

Komplikationen:
Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann es sein, dass auch eine ästhetische Operation nicht planmäßig verläuft und unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Als Patientin bzw. Patient müssen Sie sich bewusst sein, dass auch Folgekosten nicht vom Sozial- und Krankenversicherungssystem übernommen werden.

Bestätigung:
Nach der Beratung erhalten Sie eine schriftliche Zusammenfassung des Aufklärungsgesprächs zur Bestätigung. Diese Bestätigung müssen Sie unterschreiben.

Operationspass:
Nach der Beratung erhalten Sie auch einen Operationspass, in dem alle Operationen und alle Besprechungen mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt festgehalten werden. Der Operationspass muss bei jedem weiteren Arztbesuch im Zusammenhang mit einer ästhetischen Operation vorgelegt werden.

Fotodokumentation:
Ihre Ärztin/Ihr Arzt ist verpflichtet, den Zustand vor und nach der ästhetischen Operation mit Fotos zu dokumentieren. Sie sind verpflichtet, diese Fotodokumentation zuzulassen. Die Fotos bleiben selbstverständlich bei Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt, die/der sie nicht ohne Ihre Zustimmung verwenden oder weitergeben darf.
Einwilligung – Fristen:
Ihre Einwilligung zu einer ästhetischen Operation (kosmetische Operation, Schönheitschirurgie, kosmetische Chirurgie, ästhetische Chirurgie, ästhetisch-chirurgischer Eingriff) dürfen Sie frühestens zwei Wochen nach dem Aufklärungsgespräch geben. Die Einwilligung muss von Ihnen und von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt schriftlich bestätigt werden.

Operation – Fristen:
Die Operation darf frühestens einen Tag nach Ihrer schriftlichen Einwilligung stattfinden.

Ästhetische Behandlungen
Für ästhetische Behandlungen gelten weniger detaillierte Regelungen als für ästhetische Operationen. Bei ästhetischen Behandlungen müssen keine Fristen eingehalten werden. Aufklärung, Einwilligung und Durchführung können am selben Tag erfolgen.
Selbstverständlich können Sie aber auch bei geplanten ästhetischen Behandlungen von Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt Bedenkzeit verlangen, wenn Sie sich nach dem Aufklärungsgespräch nicht gleich entscheiden möchten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.aesthetischeoperationen-aerzte.at

INFO RESORTS

  Erleben Sie Medical | AESTHETICS | RESORTS – mit Erholung auf höchstem Niveau in den exklusivsten Hotels in ÖSTERREICH – DEUTSCHLAND – SCHWEIZ

PATIENTENINFO WAHLARZT

Wahlärzte sind Ärzte ohne Vertrag mit den Krankenkassen. Eine Direktverrechung mit der Krankenkasse ist daher nicht möglich.
Honorare werden direkt zwischen Patient und Wahlarzt verrechnet, die Honorargestaltung durch den Wahlarzt ist frei.

Ihre Vorteile beim Wahlarzt

  • schnelle Behandlungstermine
  • gute Terminplanung
  • nahezu keine Wartezeiten
  • ausreichend Zeit für das Arzt-Patient- Gespräch
  • umfassende Abklärung der Beschwerden mit ausführlicher Aufklärung
  • persönliche Rund-um- Betreuung
    inkl. Einreichung der Honorarnote bei der Krankenkasse

Was man sonst noch wissen sollte?

  • Rezepte von Wahlärzten werden von den Apotheken wie Kassenrezepte behandelt – können also problemlos in jeder Apotheke eingelöst werden
  • Überweisungen zu anderen Ärzten werden in der Regel genauso wie Überweisungen von Ärzten mit Kassenverträgen behandelt

Der Betrag, den Ihnen die Krankenkasse rückerstattet, ist abhängig von der erbrachten Leistung und je nach Krankenkasse unterschiedlich hoch.

PATIENTENINFO PRIVATARZT

Als „privatärztliche Leistungen“ gelten jene, die im Leistungskatalog der jeweiligen Krankenkasse nicht aufgelistet sind und somit nicht bezahlt werden. Solche Leistungen können sowohl Kassen- als auch Wahlärzte anbieten, z.B. homöopathische Behandlungen. Privatärzte können die Höhe ihrer Honorare völlig frei wählen.

Privatärzte sind Ärzte, bei denen kein Recht auf Rückerstattung der Behandlungskosten besteht.

PATIENTENINFO PRIVATKLINIKEN

Die meisten Privatkrankenanstalten in Österreich sind als Belegspitäler organisiert. Das bedeutet, dass Patientinnen und Patienten sich die Ärztin/den Arzt ihres Vertrauens selbst auswählen. Dieser empfiehlt dann eine Privatklinik, die für die entsprechende, geplante Behandlung bestmöglich ausgestattet ist. Gemeinsam mit der/dem Belegärztin/-arzt haben Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, die Infrastruktur der Privatklinik zu nutzen. Hierbei steht der/dem Belegärztin/-arzt ein hochqualifiziertes, in der jeweiligen Klinik fix angestelltes Team zur Seite.

Jede Belegärztin/ jeder Belegarzt muss rund um die Uhr erreichbar sein und darüber hinaus einen Stellvertreter benennen, welche/r ebenfalls in dem Krankenhaus tätig ist, der Patientin oder dem Patienten vorgestellt wurde und ersatzweise erreichbar ist. Das ist gesetzlich festgelegt. Darin ist auch geregelt, dass ständig Personal vor Ort ist, dass die jederzeitige Verfügbarkeit ärztlicher Hilfe sicherstellt, konkret Ärztinnen/Ärzte mit Notarztdiplom.

Sollten Patientinnen oder Patienten noch auf der Suche nach der/dem passenden Ärztin/Arzt für die jeweilige Behandlung sein, kann man auch den Weg über die einzelnen Kliniken wählen. Viele Privatspitäler haben die in ihrem Haus tätigen Belegärztinnen/Belegärzte auf der Website aufgelistet.

Medizinische Inhalte:

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Inhalt dieser Website ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt ist.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen